Antragsformulare auf Schülerbeförderung für das Schuljahr 2022-23 jetzt online

Ab jetzt ist das neue Antragsformular auf Schülerbeförderung (Schüler-Sammelzeitkarte) für das kommende Schuljahr 2022/2023 online erhältlich. Die Anträge können nur für berechtigte Fahrschülerinnen und Fahrschüler gestellt werden. Anträge auf Einzelbeförderungen sind mit einem gesonderten Formular zu beantragen.

Es besteht für Eltern und Erziehungsberechtigte die Möglichkeit die Anträge für das neue Schuljahr direkt online https://portal.grafschaft-bentheim.de/de/dienstleistungen/-/egov-bis-detail/dienstleistung/696/show oder über den QR-Code zu stellen.

Es wird darauf aufmerksam gemacht, dass die aktuellen Passfotos von Schülerinnen und Schülern  durch die Antragsteller selbstständig einzukleben sind.

Sollten Schülerinnen oder Schüler ihre Buskarte verlieren gilt folgende Regelung:

a.) Bei Verlust, Beschädigung oder Unlesbarkeit der Schüler-Sammelzeitkarte ist die Erstellung einer Ersatzkarte erforderlich.

b.) Ersatzfahrkarten können bei den zuständigen Verkehrsunternehmen (nur Busfahrkarten) oder beim Landkreis Grafschaft Bentheim, Abt. Kreisstraßen und Mobilität (nur Bus/Schiene-Fahrkarten) beantragt werden.

c.) Für die Ausstellung der Ersatzfahrkarte wird eine Verwaltungsgebühr (siehe Tarifbestimmungen des Verkehrsunternehmens bzw. des Niedersachsentarifs) erhoben.

Fahrplanauskünfte können Eltern, Erziehungsberechtigte, Schülerinnen und Schüler über die elektronische Fahrplanauskunft (www.vbn.de/fahrplanerwww.efa.de oder www.vgb-mob.de) oder über die 05921 8035-0 eingeholen.

Die ausgefüllten Antragsformulare müssen bis zum 20. Mai 2022 zurückgesendet werden. Die Anträge der Schülerinnen und Schüler, bei denen die Anmeldung an der Schule bzw. die Entscheidung für die Schulform erst später erfolgt, können bis spätestens zum 30.06.2022 eingereicht werden. Für die Bearbeitung der Anträge für das kommende Schuljahr 2022/2023, ist mit einer Bearbeitungszeit von etwa drei Wochen zu rechnen.

Direktlink zum Downloadbereich der Ludwig-Povel-Schule (Buskarten)

Verbindliche Anmeldetermine 2022 für die OBS Ludwig-Povel-Schule Jahrgang 5

Die folgenden Tage sind verbindliche Anmeldetermine für das neue Schuljahr 2022/23 und die neuen 5. Klassen der Ludwig-Povel-Schule.

Montag 2. Mai 2022 9.00 Uhr – 12.00 Uhr  
Dienstag 3. Mai 2022 9.00 Uhr – 12.00 Uhr 16.00 – 19.00 Uhr
Mittwoch 4. Mai 2022 9.00 Uhr – 12.00 Uhr  

Zur Anmeldung mitzubringen sind:

  • Halbjahreszeugnis der Klasse 4 (bitte als Kopie)
  • Geburtsurkunde ihres Kindes (bitte als Kopie)
  • Nachweis Leistungsbezug (Seite 1 und 2 als Kopie – sofern der Leistungsbezug gegeben ist, ist dieser notwendig für die Schulbuchausleihe)

Um Wartezeiten zu vermeiden bitten wir Sie, folgende Unterlagen, die sie auf der Homepage im Bereich Downloads finden, auszudrucken und soweit wie möglich ausgefüllt mitzubringen:

Im Bereich Downloads finden Sie auch:

Die Ludwig-Povel-Schule verweist an dieser Stelle nochmals ausdrücklich darauf hin, dass bei nicht erfolgter Überweisung für die Schulbuchausleihe bzw. der nicht fristgerechten Vorlage des Nachweises über den Leistungsbezug – bis zum 22. Juni 2022 – die Schulbücher selbst angeschafft werden müssen!

Neuerlicher Brief vom niedersächsischen Kultusminister Tonne an Eltern und Erziehungsberechtigte

In einem Brief, vom 14. April 2022, wendet sich der niedersächsische Kultusminister Grant Hendrik Tonne erneut an Eltern und Erziehungsberechtigte. In seinem Schreiben macht er nochmals auf Vorgaben zum Schulstart nach den Osterferien aufmerksam und informiert Eltern, Erziehungsberechtigte und Schüler unter anderem darüber, dass sich alle Schülerinnen und Schüler – auch die geimpften, genesenen und geboosterten – an den ersten achten Schultagen (vom 20.4. bis zum 29.04.) zuhause testen müssen, bevor sie zur Schule gehen. Kultusminister Tonne verweist ebenfalls darauf, dass es die bisher geltende Maskenpflicht an Schulen nicht mehr gibt. Ebenso verweist er jedoch auch darauf, dass wer weiterhin eine Mund-Nase-Bedeckung tragen möchte, dies freiwillig selbstverständlich auch weiterhin kann.

Brief des Kultusministeriums vom 14. April 2022

Ausführliche Erläuterungen zum Hygieneplan der Ludwig-Povel-Schule

Das niedersächsische Kultusministerium hat ein Plakat über Basismaßnahmen zum Schutz vor Infektionskrankheiten erstellt und veröffentlicht (Stand: 11. März 2022).

Zur besseren Lesbarkeit bitte die Abbildung anklicken!

Brief des Kultusministeriums zur Corona-Übergangsregelung an niedersächsischen Schulen und Ukraine-Krieg

In einem Brief an Eltern und Erziehungsberechtigte nimmt der niedersächsische Kultusminister Tonne Stellung zu den bevorstehenden Lockerungen und dem Wegfall von nahezu allen Corona-Maßnahmen, wie es das Infektionsschutzgesetz (IfSG) vorsieht.

Dabei äußert Kultusminister Tonne, dass bei allem Verständnis und dem Wunsch nach Lockerungen, die Lockerungen und der Wegfall von Maßnahmen aus seiner Sicht zu früh kommen. In Niedersachsen wird es daher eine Übergangsregelung bis zu den Osterferien geben. Konkret bedeutet dies, dass es bis zu den Osterferien bei drei Tests pro Woche und dem Tragen einer Maske auch im Unterricht, bleiben wird. Direkt nach den Ferien gilt wieder das „Sicherheitsnetz“: Alle Schülerinnen und Schüler testen sich dann an den ersten acht Schultagen täglich.

Ab Mai werden dann alle Maßnahmen freiwillig sein, so KM Tonne, da das Bundesgesetz etwas anderes nicht mehr zulasse. Das Kultusministerium empfiehlt aber auch über den Mai hinaus weiterhin Masken zu tragen, da gerade die Maske in besonders wirksamer Schutz vor Ansteckung sei.

Ebenso nimmt das Kultusministerium Stellung zum Ukraine-Krieg und verweist dabei – vor dem Hintergrund stetig steigender Flüchtlingszahlen – auf die Wichtigkeit von Solidarität und Hilfsbereitschaft und gegenseitiger Rücksichtnahme, wenn Dinge nicht immer wie gewohnt verlaufen würden.

Brief des niedersächsischen Kultusministeriums im Wortlaut

Schulfrühstück an der Ludwig-Povel-Schule startet wieder!

Die Aktion „Nordhorner Schulfrühstück“ findet ab der kommenden Woche, ab dem 8. März 2022, wieder jeweils am Dienstag und am Donnerstag statt.

Im Angebot sind Brot mit Käse, schweinelosem Aufschnitt und Marmelade. Dazu gibt es Obst, Gemüse, Quark mit Müsli und Kakao!

Das Schulfrühstück beginnt um 7.00 Uhr und endet um 8.00 Uhr. Jedes Kind ist zum Frühstück herzlich eingeladen und willkommen!

Pandemiebedingte Regelungen zum freiwilligen Zurücktreten und Wiederholen von Schuljahrgängen

Die Corona-Pandemie hat in allen Bereichen von Schule zu Änderungen geführt. Das gilt insbesondere auch für Regelungen in Bezug auf freiwilliges Zurücktreten von Schülerinnen und Schülern beziehungsweise dem Wiederholen eines Schuljahres. Um Eltern und Erziehungsberechtigten die geänderten Regelungen bezüglich der Abschlussvergabe in den Schuljahrgängen 1 bis 10 für das Schuljahr 2021/2022 und für die folgenden Schuljahre 2022/2023 bis 2024/2025 zu verdeutlichen, hat die Schulleitung der Ludwig-Povel-Schule die nachfolgende Übersicht erstellt… mehr.

Niedersächsisches Kultusministerium gibt Ausblick auf schrittweise Lockerungen in Schulen

Das niedersächsische Kultusministerium erläutert in einem neuerlichen Schreiben und einer zugehörigen grafischen Darstellung, Eltern und Erziehungsberechtigten, in welchem Maße und in welchem Zeitraum bisher geltende Corona-Schutzmaßnahmen in Schulen schrittweise zurückgenommen werden sollen.

In dem Schreiben nimmt das Kultusministerium Bezug auf die Beschlüsse der Bund-Länder-Runde vom 16. Februar. Deutlich wird, dass Maßnahmen zum Schutz vor Infektionen wichtig bleiben und die Sicherheit aller an Schulen Beteiligten Vorrang hat.

Brief des niedersächsischen Kultusministeriums an Eltern und Erziehungsberechtigte

Schaubild der Ludwig-Povel-Schule zu Testungen und Absonderung

Zur besseren Übersicht und einfacherem Verständnis – für Schüler, Eltern und Erziehungsberechtigte – hat die Ludwig-Povel-Schule ein schematisches Schaubild mit Hinweisen zu Testungen und Absonderung erstellt. Anhand eines konkreten Beispiels kann einfach nachvollzogen werden, welche Schritte betroffene Schülerinnen und Schüler bzw. welche Schritte eine Lerngruppe in Folge zu vollziehen haben.

Das Schaubild orientiert sich dabei an der aktualisierten Rundverfügung Nr. 02/2022, die untenstehend in Auszügen erläutert wird.

Schaubild der Ludwig-Povel-Schule

Aktualisierte Rundverfügung des Regionalen Landesamts für Schule und Bildung Osnabrück

Die Ludwig-Povel-Schule macht darauf aufmerksam, dass nach der aktualisierten Rundverfügung Nr. 02/2022 vom 4. Februar 20222 folgende Bestimmungen in Bezug auf Maskenpflicht, Nachweiserbringung, Informationspflicht und Testpflicht gelten.

A.) Verstoß gegen die Maskenpflicht

Ein Verstoß gegen die Maskenpflicht durch eine Schülerin oder einen Schüler hat zur Folge, dass die Schulleitung, um dem Recht Geltung zu verschaffen, (ggf. wiederholte) Zutrittsverbote auszusprechen hat. Auch dieser Fall der Abwesenheit ist unentschuldigt. Die nicht gerechtfertigte Abwesenheit stellt eine Verletzung der Schulpflicht dar, welche die üblichen Konsequenzen nach sich ziehen kann, wie Erziehungs- oder Ordnungsmaßnahmen nach § 61 NSchG, Einleitung eines Bußgeldverfahrens nach § 176 NSchG, Berücksichtigung unentschuldigter Fehltage in Zeugnissen oder die (negative) Berücksichtigung bei Leistungsbewertungen. Die zu Hause erledigten Aufgaben dürfen (positiv) bewertet werden, wenn sichergestellt ist, dass es sich um höchstpersönliche Leistungen der Schülerinnen und Schüler handelt.

B.) Nachweiserbringung

Der Nachweis eines negativen Testergebnisses kann auch durch die Vorlage des benutzten, tagesaktuellen Testkits erbracht werden.

C.) Informationspflicht

Bei einem positiven Testergebnis des Laienselbsttests haben die Betroffenen (Schülerinnen und Schüler und alle anderen an Schulen tätigen Personen) umgehend die Schulleitung zu informieren. Die Schule informiert das Gesundheitsamt. Die Betroffenen sollen zu Hause bleiben und Kontakt zu einem Arzt (bei Kindern: Kinder- und Jugendarzt) aufnehmen, um einen Bestätigungs-Test zu veranlassen bzw. eine Test-Station aufsuchen, um einen weiteren Test vornehmen zu lassen.

D.) Testpflicht

Die Testpflicht entfällt …

  1. … nach der Booster-Impfung (3. Impfung),
  2. … generell bei der Kombination Geimpft/Genesen oder Genesen/Geimpft (Genesenenstatus kann auch älter als 3 Monate sein),
  3. … bei „frisch“ genesenen oder „frisch“ geimpften Menschen, wenn die Genesung (Positiv-Test) bzw. Zweitimpfung innerhalb der letzten drei Monate war. Für Personen, die den Impfstoff von Johnson&Johnson geimpft bekommen haben, ist die dritte Impfung entscheidend und gilt als Auffrischung im Sinne der Boosterimpfung.

Ausnahme: Wenn jemand aus einer Lerngruppe nachweislich Corona-positiv getestet wurde, gilt für alle Schülerinnen und Schüler der Lerngruppe eine fünftägige-Testpflicht (Abit = Anlassbezogenes Intensivtesten).

iserv_logo_260px
Informationen für die künftigen 5. Klassen