Pandemiebedingte Regelungen zum freiwilligen Zurücktreten und Wiederholen von Schuljahrgängen

Die Corona-Pandemie hat in allen Bereichen von Schule zu Änderungen geführt. Das gilt insbesondere auch für Regelungen in Bezug auf freiwilliges Zurücktreten von Schülerinnen und Schülern beziehungsweise dem Wiederholen eines Schuljahres. Um Eltern und Erziehungsberechtigten die geänderten Regelungen bezüglich der Abschlussvergabe in den Schuljahrgängen 1 bis 10 für das Schuljahr 2021/2022 und für die folgenden Schuljahre 2022/2023 bis 2024/2025 zu verdeutlichen, hat die Schulleitung der Ludwig-Povel-Schule die nachfolgende Übersicht erstellt… mehr.

Niedersächsisches Kultusministerium gibt Ausblick auf schrittweise Lockerungen in Schulen

Das niedersächsische Kultusministerium erläutert in einem neuerlichen Schreiben und einer zugehörigen grafischen Darstellung, Eltern und Erziehungsberechtigten, in welchem Maße und in welchem Zeitraum bisher geltende Corona-Schutzmaßnahmen in Schulen schrittweise zurückgenommen werden sollen.

In dem Schreiben nimmt das Kultusministerium Bezug auf die Beschlüsse der Bund-Länder-Runde vom 16. Februar. Deutlich wird, dass Maßnahmen zum Schutz vor Infektionen wichtig bleiben und die Sicherheit aller an Schulen Beteiligten Vorrang hat.

Brief des niedersächsischen Kultusministeriums an Eltern und Erziehungsberechtigte

Schaubild der Ludwig-Povel-Schule zu Testungen und Absonderung

Zur besseren Übersicht und einfacherem Verständnis – für Schüler, Eltern und Erziehungsberechtigte – hat die Ludwig-Povel-Schule ein schematisches Schaubild mit Hinweisen zu Testungen und Absonderung erstellt. Anhand eines konkreten Beispiels kann einfach nachvollzogen werden, welche Schritte betroffene Schülerinnen und Schüler bzw. welche Schritte eine Lerngruppe in Folge zu vollziehen haben.

Das Schaubild orientiert sich dabei an der aktualisierten Rundverfügung Nr. 02/2022, die untenstehend in Auszügen erläutert wird.

Schaubild der Ludwig-Povel-Schule

Aktualisierte Rundverfügung des Regionalen Landesamts für Schule und Bildung Osnabrück

Die Ludwig-Povel-Schule macht darauf aufmerksam, dass nach der aktualisierten Rundverfügung Nr. 02/2022 vom 4. Februar 20222 folgende Bestimmungen in Bezug auf Maskenpflicht, Nachweiserbringung, Informationspflicht und Testpflicht gelten.

A.) Verstoß gegen die Maskenpflicht

Ein Verstoß gegen die Maskenpflicht durch eine Schülerin oder einen Schüler hat zur Folge, dass die Schulleitung, um dem Recht Geltung zu verschaffen, (ggf. wiederholte) Zutrittsverbote auszusprechen hat. Auch dieser Fall der Abwesenheit ist unentschuldigt. Die nicht gerechtfertigte Abwesenheit stellt eine Verletzung der Schulpflicht dar, welche die üblichen Konsequenzen nach sich ziehen kann, wie Erziehungs- oder Ordnungsmaßnahmen nach § 61 NSchG, Einleitung eines Bußgeldverfahrens nach § 176 NSchG, Berücksichtigung unentschuldigter Fehltage in Zeugnissen oder die (negative) Berücksichtigung bei Leistungsbewertungen. Die zu Hause erledigten Aufgaben dürfen (positiv) bewertet werden, wenn sichergestellt ist, dass es sich um höchstpersönliche Leistungen der Schülerinnen und Schüler handelt.

B.) Nachweiserbringung

Der Nachweis eines negativen Testergebnisses kann auch durch die Vorlage des benutzten, tagesaktuellen Testkits erbracht werden.

C.) Informationspflicht

Bei einem positiven Testergebnis des Laienselbsttests haben die Betroffenen (Schülerinnen und Schüler und alle anderen an Schulen tätigen Personen) umgehend die Schulleitung zu informieren. Die Schule informiert das Gesundheitsamt. Die Betroffenen sollen zu Hause bleiben und Kontakt zu einem Arzt (bei Kindern: Kinder- und Jugendarzt) aufnehmen, um einen Bestätigungs-Test zu veranlassen bzw. eine Test-Station aufsuchen, um einen weiteren Test vornehmen zu lassen.

D.) Testpflicht

Die Testpflicht entfällt …

  1. … nach der Booster-Impfung (3. Impfung),
  2. … generell bei der Kombination Geimpft/Genesen oder Genesen/Geimpft (Genesenenstatus kann auch älter als 3 Monate sein),
  3. … bei „frisch“ genesenen oder „frisch“ geimpften Menschen, wenn die Genesung (Positiv-Test) bzw. Zweitimpfung innerhalb der letzten drei Monate war. Für Personen, die den Impfstoff von Johnson&Johnson geimpft bekommen haben, ist die dritte Impfung entscheidend und gilt als Auffrischung im Sinne der Boosterimpfung.

Ausnahme: Wenn jemand aus einer Lerngruppe nachweislich Corona-positiv getestet wurde, gilt für alle Schülerinnen und Schüler der Lerngruppe eine fünftägige-Testpflicht (Abit = Anlassbezogenes Intensivtesten).

Neuer Brief vom Kultusminister an Eltern und Erziehungsberechtigte

Für den Start in das zweite Halbjahr des Schuljahres 2021/22 werden die Maßnahmen, angesichts der sehr hohen Corona-Infektionszahlen nochmals verschärft. Kultusminister Grant-Hendrik Tonne wendet sich hierzu mit einem neuen Brief an Eltern und Erziehungsberechtigte.

Zu den neuen Maßnahmen gehört, dass sich im Februar auch geimpfte und genesene Schülerinnen und Schüler jeden Tag testen müssen. Nur „geboosterte“ Personen sind von der Testpflicht befreit, also alle, die dreimal geimpft sind oder zweimal geimpft und genesen sind.

Den vollständigen Text des Briefes finden sie hier: Neuer Brief des KM vom 26. Januar 2022.

Herzlich willkommen!

Regeln für Schulen in Niedersachsen ab dem 10. Januar 2022

Selbsttests für Schülerinnen und Schüler

Für alle Schülerinnen und Schüler sind drei Corona-Selbsttests pro Woche verpflichtend – jeweils montags, mittwochs und freitags. Ausgenommen davon sind Geimpfte und Genesene.

In der sogenannten Sicherheitswoche vom 10. bis zum 14. Januar 2022 müssen sich alle Schülerinnen und Schüler täglich zu Hause per negativem Selbsttest freitesten, bevor sie zum Präsenzunterricht kommen. Ausgenommen davon sind auch hier Geimpfte und Genesene. Für Schülerinnen und Schüler, die nicht vollständig geimpft und nicht genesen sind, sind diese Testungen verpflichtend, allen anderen wird es ausdrücklich empfohlen!

Fällt ein Test positiv aus, muss die Schule umgehend informiert werden. Das betreffende Kind muss einen PCR-Test machen. Das „anlassbezogenes Intensivtesten“ (ABIT) bleibt bestehen. Das heißt: Liegt ein Infektionsverdacht vor, testen sich alle in der Lerngruppe – auch vollständig Geimpfte und Genesene – fünf Schultage hintereinander. Bestätigt sich der Verdacht nach negativem PCR-Test nicht, kann die intensive Testung abgebrochen werden.

Masken

Jede Person ist verpflichtet, innerhalb von Schulgebäuden eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Die Pflicht gilt auch im Unterricht für alle Schuljahrgänge. Mit Inkrafttreten der verschärften Verordnung gilt das nun auch für die ersten und zweiten Klassen. Sie müssen nun auch Maske im Unterricht am Platz tragen. Ab dem 10. Januar 2022 müssen auch Schülerinnen und Schüler unter 14 Jahren, die bislang eine Stoffmaske tragen durften, mindestens eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Für alle Jahrgänge müssen die Schulen weiterhin maskenfreie Zeiten gewährleisten. 

Quelle: NDR.de

Aktualisierte Unterlagen für die Anmeldung zum Mittagessen

Im Bereich ‚Downloads‘ können Eltern und Erziehungsberechtigte aktualisierte Unterlagen (Dezember 2021) für die Anmeldung ihrer Kinder zum Mittagessen in der Ludwig-Povel-Schule herunterladen.

Informationen des Kultusministeriums zur Covid-19-Impfung von Schülerinnen und Schülern im Alter von 5 bis 11 Jahren

Das Niedersächsische Kultusministerium veröffentlicht einen Informationsbrief für Eltern und Erziehungsberechtigte zur Impfung von Schülerinnen und Schülern im Alter von 5 bis 11 Jahren gegen SARS-CoV-2.

Die Ständige Impfkommission (STIKO), ein unabhängiges Gremium von Expertinnen und Experten, das Impfempfehlungen in Deutschland auf wissenschaftlicher Basis ausspricht, hat eine Impfempfehlung für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren ausgesprochen. Danach wird die Impfung für diese Altersgruppe insbesondere für Kinder mit Vorerkrankungen und mit vulnerablen Angehörigen empfohlen. Darüber hinaus sollen aber auch Impfungen für Kinder von 5-11 Jahren möglich sein, wenn die Eltern dieses wünschen und nachdem eine ärztliche Aufklärung zur COVID 19-Schutzimpfung stattgefunden hat.

Informationen für Eltern und Erziehungsberechtigte zur Impfung von Schülerinnen und Schülern im Alter von 5 bis 11 Jahren gegen SARS-CoV-2

Nachricht vom Schulpastoral!

Liebe Schülerinnen und Schüler!

Leider kann auch in diesem Jahr coronabedingt keine Adventsmeditation in der LupOase stattfinden. Wir haben aber einen Weg gefunden, euch ein kleines Stück durch die Adventszeit zu begleiten:

Mit einem Actionbound =>

Testet euer Wissen zur Advents- & Weihnachtszeit, wir wünschen euch viel Spaß!

Unter allen Teilnehmern verlosen wir im neuen Jahr einen lieben Schoko-Gruß 

Liebe Grüße Euer Tandem der Schulpastoral Christine Dembek & Schwester Johanna Lücken

 

iserv_logo_260px
Informationen für die künftigen 5. Klassen